Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-83254
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8325/


Weldle, Helmut

Syntaktische und referenzielle Sprachverstehensprozesse aus konnektionistischer Perspektive

A connectionist perspective on syntactic and referential language comprehension processes

Dokument1.pdf (4.799 KB) (md5sum: f3810cb3a180f2b7aa1c99458ee6d3cc)

Kurzfassung in Deutsch

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage der referenziellen Verarbeitung von Sprache: Welche kognitiven Eigenschaften liegen unserer Fähigkeit zugrunde, sprachliche Äußerungen beim Erwerb und bei der Verarbeitung auf situationale Aspekte der Welt zu beziehen. Auf den Gegenstand der referenziellen und koreferenziellen Sprachverarbeitung auf Satzebene wird eine spezifisch konnektionistische Perspektive gerichtet. In zwei umfangreichen Modellierungsstudien mit rekurrenten künstlichen neuronalen Netzwerken sowie mit einer Reihe psycholinguistischer Experimente werden dabei zentrale Faktoren identifiziert, die der kognitiven Verarbeitung dieser Aspekte zugrunde liegen und ihre Ausprägungen bestimmen. Im Zentrum steht die Fähigkeit zur selbstorganisierten Integration von Informationen und zur Parallelverarbeitung multipler Constraints. Daraus folgend kann unter anderem der Einfluss lokaler syntaktischer Kohärenzen auf die Verarbeitung anaphorischer Referenzen erklärt werden, der in assoziierten empirischen Studien gezeigt wurde. Weiterhin kann auf dieser Grundlage der Bedeutungserwerb bei referenzieller Indeterminiertheit durch situationsübergreifendes statistisches Lernen simuliert werden. Es wird dabei auch gezeigt, wie sich weitergehende kognitive Leistungen wie etwa visuelle Aufmerksamkeit, Antizipation und Inferenzen emergent durch die Integration von Informationen und Aufgaben verschiedener Domänen entwickeln. Der gezeigte konnektionistische Ansatz bietet eine geeignete Grundlage zur Modellierung verschiedener theoretischer Ansätze der Sprachverarbeitung wie z.B. das Embodied Language Processing oder funktionalistische Grammatiktheorien.


Kurzfassung in Englisch

The thesis is concerned with referential language processing: Which cognitive properties lay the groundwork for our ability to relate linguistic utterances to situational aspects in the world in language acquisition and online processing. We take a specific connectionist perspective on referential and co-referential sentence processing. In two comprehensive modeling studies using recurrent artificial neural networks as well as a series of psycholinguistic experiments, we identify central factors that underlie the cognitive processing of linguistic reference and determine its properties. Central aspects are the ability to achieve self-organized integration of information and parallel processing of multiple constraints. On this basis, we can explain the influence of local syntactic coherences on anaphora resolution. Such effects were shown in associated empirical studies. Furthermore, these aspects enable us to simulate meaning acquisition in the context of referential indeterminacy grounded in cross-situational statistical learning. And we can show, how advanced cognitive abilities like visual attention, anticipation and inference emerge from the integration of information and tasks across different domains. The connectionist account gives a convenient foundation for the modeling of several theoretical approaches on language processing, like e.g. Embodied Language Processing or Functional Grammar.


SWD-Schlagwörter: Konnektionismus , Kognition , Kognitionswissenschaft , Modellierung , Psycholinguistik , Sprachverarbeitung <Psycholinguistik> , Sprachverstehen
Freie Schlagwörter (deutsch): Lokale syntaktische Kohärenz , situationsübergreifendes statistisches Lernen , Anaphernverarbeitung
Freie Schlagwörter (englisch): Embodied Language Processing , Simple Recurrent Networks
Thesaurus Sozialwissenschaften Kognitionswissenschaft , Psycholinguistik
Institut: Institut für Informatik und Gesellschaft
Fakultät: Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Konieczny, Lars (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.10.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 14.10.2011
Indexliste