Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-83446
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8344/


Matthiä, Barbara Juliane

Psychosoziales Funktionsniveau und Lebensqualität von Kindern mit Lese- und Rechtschreibstörungen

Psychosocial functioning and quality of life in children with specific reading disorders

Dokument1.pdf (7.225 KB) (md5sum: 66756698490e856e899e97be51d25882)

Kurzfassung in Deutsch

Hintergrund: Die Lese- und Rechtschreibstörung ist mit einer geschätzten Prävalenz von bis zu 10% eine sehr häufige Problematik im Kindes- und Jugendalter. Als Begleitstörungen sind vielfältige psychiatrische Probleme wie Anpassungsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, Störungen des Sozialverhaltens und emotionale Störungen beschrieben. Ziel der vorliegenden Studie war, das psychosoziale Funktionsniveau und die Lebensqualität von Kindern mit Lese- und Rechtschreibstörung zu untersuchen.
Methoden: Es wurde von 23 Kindern mit der Diagnose F 81.0 (Alter 6-13 Jahre, Ø11,3 Jahre.; m:w=17:6) das psychosoziale Funktionsniveau mittels einer Elterneinschätzung anhand eines ICF Core Sets und die Lebensqualität mittels der Eltern- und Kinderversion des ILK erfasst.
Ergebnisse: ICF: Es zeigte sich ein überwiegend gutes psychosoziales Funktionsniveau. Die deutlichsten Einschränkungen im Vergleich zur Normstichprobe zeigten sich - abgesehen von den direkt mit Lesen und Schreiben verbundenen Items - in den Bereichen Temperament und Persönlichkeit, Aufmerksamkeit sowie bei den motorischen Fähigkeiten. ILK: Die gewonnenen Ergebnisse (PR0-7, LQ0-28) deuten auf eine insgesamt gute bis sehr gute Lebensqualität der untersuchten Kinder hin. Sie bewerteten sich nur beim Item Alleine schlechter als die Vergleichsstichproben. Die Eltern sahen die Schule als problematischsten Bereich für die Kinder. Zusätzlich zeigte sich eine starke Belastung der Eltern durch die Probleme ihrer Kinder.
Diskussion: Die überwiegend positiven Ergebnisse für psychosoziales Funktionsniveau und Lebensqualität müssen sicherlich im Zusammenhang mit den Eigenschaften der untersuchten Stichprobe gesehen werden. Dennoch konnte die vorliegende Studie einige Problemfelder aufzeigen, in denen vermehrt Unterstützungsangebote für betroffene Kinder, aber auch für deren Eltern, sinnvoll erscheinen.


Kurzfassung in Englisch

Background: Specific reading disorders are a common problem among children and adolescents with an estimated prevalence of up to 10 %. Comorbidities can be a variety of mental disorders including adjustment, behavioral or emotional disorders. The purpose of the present study was to analyze psychosocial functioning and quality of life of children with specific reading disorders.

Methods: The sample consisted of 23 children (age: 6-13 years, Ø11,3 years, m:f=17:6) with specific reading disorders (ICD-10: F 81.0).The psychosocial functioning was analyzed using a core set of the “International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF)” and the quality of life was determined by the parent´s and children´s version of the “Inventar zur Erfassung der Lebensqualtität bei Kindern und Jugendlichen (ILK)”.

Results:
ICF: Most children showed a high level of psychosocial functioning. In comparison to a random school sample the main problems (apart from poor reading and writing skills) were seen in the fields of temperament and personality, concentration and motor skills. ILK: The results (PR0-7, LQ0-28) showed that quality of life among the examined children was average or above average. The only item which was rated worse than in the reference sample was the item alone´. Parents assessed the item school´ as most problematic.

Discussion: The results point out a series of problem areas in which affected children and their parents have an increased demand for assistance.


SWD-Schlagwörter: Legasthenie , ICF , Lebensqualität
Freie Schlagwörter (deutsch): Lese- und Rechtschreibstörung , ILK
Freie Schlagwörter (englisch): specific reading disorders , quality of life , International Classification of Functioning , Disability and Health (ICF)
Institut: Univ.-Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Heiser, Philip (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 01.06.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 10.11.2011
Indexliste