Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-84501
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8450/


Hengst, Yvonne

Einstellung neuer Heiden zur Natur

The attitude of neopagans towards nature

Dokument1.pdf (2.274 KB) (md5sum: b768c6a8b4f0e590eb363acf0b2cb779)

Kurzfassung in Deutsch

Das Wiederaufgreifen des Heidentums ist in Mittel- und Nordeuropa in den letzten Jahrzehnten eine kleine, aber wachsende religiöse Erscheinung. Heutige Heiden sehen sich häufig in der Tradition heidnischer Vorväter, welche durch ihre naturnahe Lebensweise zum Vorbild für die heutige Zeit avancieren. Dabei steht weniger die Imitation jener Lebensart im Vordergrund, sondern eine durch gelebtes Brauchtum vermittelte Einstellung zu Natur und der Stellung des Menschen in dieser. Natur und insbesondere Wald werden dabei als heilig erachtet.
Anhand eines Online-Fragebogens wurden 101 neue Heiden zwischen Januar und Februar 2011 zu ihrem Naturbesuch und ihrer Einstellung zur Natur befragt. Ergänzend wurde Literatur aus dem religiösen Feld sowie wissenschaftliche Publikationen ausgewertet und in Relation zu den Umfrageergebnissen gesetzt. Dabei zeigte sich, dass in Bezug zur Natur besonders die Aspekte der spirituellen Verehrung und der Schutzgedanke im Vordergrund stehen. Obwohl keine eindeutige Argumentationslinie zu finden ist, existieren weitverbreitete und konkrete normative Vorstellungen über den gesellschaftlichen Umgang mit der Natur und deren Stellung in dieser.
Ausdruck finden diese Vorstellungen sowohl in speziellen Naturritualen wie auch einem erhöhten Interesse an und Engagement für den Naturschutz. Damit hebt sich diese gesellschaftliche Gruppe von den üblichen Erholungssuchenden in der Natur bzw. im Wald ab und eröffnet einen Einblick in eine alternative Umgangsform mit der Natur, welche sich auch auf aktuelle Entwicklungen zurückführen lässt.


Kurzfassung in Englisch

Neopaganism in Central and Northern Europe is a small but continuously rising religious movement since the last centuries. This religious group emphasises its particular veneration for nature and looks for opportunities to live in close touch with nature today. Ancient (European) cultures serve as examples for a respectful mind-set towards the environment and constitute an answer to the search for the own roots.
This article describes the results of a literature research and an online survey conducted with 101 neopagans between January and February 2011.
Although there is no uniform argumentation, normative perceptions of social interaction with nature were observed. Results show on one side a particular nature use but also a spiritually and ideologically motivated commitment to nature conservation. Hence, this social group contrasts the usual recreational behaviour in nature and gives an insight into an alternative way of dealing with nature, also founded in current developments in society.


SWD-Schlagwörter: Neuheidentum
Institut: Institut für Forst- und Umweltpolitik
DDC-Sachgruppe: Land- und Forstwirtschaft, Veterinärmedizin
Dokumentart: Diplom-, Magister-, Masterarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 01.02.2012
Indexliste