Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-85384
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8538/


Bätz, Wendelin Kurt

Verbesserung der präoperativen Handantisepsis am Universitätsklinikum Freiburg und Ermittlung der Anwenderakzeptanz eines neuen parfum- und farbstofffreien Händedesinfektionsmittels zur chirurgischen Händedesinfektion

Improvement of preoperative handantisepsis at the Freiburg medical department and evaluation of the acceptance of a new disinfectant free of colour and fragrance for surgical handantisepsis

Dokument1.pdf (900 KB) (md5sum: 95ea8bf080ca97c0903a07b48e564bc9)

Kurzfassung in Deutsch

Das Projekt zur Verbesserung der präoperativen Handantisepsis und Ermittlung der Anwenderakzeptanz eines neuen parfum- und farbstofffreien Händedesinfektionsmittels zur chirurgischen Händedesinfektion wurde von August 2008 bis März 2009 am Universitätsklinikum Freiburg durchgeführt. Ein Studienstandard zur chirurgischen Händedesinfektion mit Verkürzung der Einreibephase auf 90 Sekunden, angelehnt an die neusten Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, wurde erarbeitet und seine Praktikabilität getestet. Kombiniert wurde dieser Teil des Projekts mit einer Anwenderakzeptanzstudie zu dem Händedesinfektionsmittel Skinman® clear.
Das Projekt begann mit einer Fragebogenerhebung zur chirurgischen Händedesinfektion, gefolgt von der eigentlichen Interventionsphase, während der der Studienstandard praktisch umgesetzt und Anwendungsbeobachtungen durchgeführt wurden. Das Projekt schloss mit einem Evaluationsfragebogen.
Hauptaugenmerk lag auf der praktischen Umsetzbarkeit einer verkürzten Händedesinfektion, der Bewertung des neuen Standards, wie auch des Händedesinfektionsmittels Skinman® clear.
Es zeigte sich, dass die Mehrheit der Mitarbeiter (70%) auch schon vor dem Projektstart eine verkürzte Einreibezeit begrüßen würde. Dazu passend wurde mangelnde Zeit als Haupthindernis für eine korrekt durchgeführte Händedesinfektion gesehen. In der Anwendungsbeobachtung wie auch im Evaluationsfragebogen zeigte sich, dass der Studienstandard gut angenommen und problemlos umgesetzt werden konnte. Über 90% bewerteten den Standard als praktikabel und nur knapp 5% empfanden eine 90 sekündige Einwirkzeit als negativ. Auffällig war, dass trotz offener Beobachtung relativ viele Technikfehler gesehen wurden. Hier zeigte sich, wie wichtig es ist, das Personal immer wieder zu schulen und Problembewusstsein zu generieren. Das Testmittel Skinman® clear wurde weniger gut angenommen. Nur 24% der Teilnehmer bewerteten es im Gesamteindruck positiv. Am meisten beklagt wurde eine unangenehme Hauttrockenheit und Wärmegefühl.
Ein ungeplanter positiver Nebeneffekt war, dass alle OP Abteilungen mit digitalen Timern zur Messung der Desinfektionszeit ausgerüstet wurden. Ohne diese Timer war eine objektiv korrekte Durchführung der chirurgischen Händedesinfektion zuvor nicht möglich


Kurzfassung in Englisch

Surgical hand antisepsis (SHA) is important to prevent surgical site infections. In 2007 a new guideline was released in Germany (www.rki.de) recommending the use of alcoholic hand rubs for SHA which are licensed for a short application time of 60-90 seconds (EN 12791) and reduced routine hand washing with water and soap prior to SHA. The objective of this survey was to assess the practice of SHA at a tertiary care university hospital on the basis of the existing local guidelines before.The survey was carried out at University Medical Center Freiburg, a 1600 bed tertiary care hospital in Germany. A structured questionnaire was distributed to all departments that conduct surgical procedures. Additionally, observations were performed in different departments in order to assess the current practice of SHA. This survey identified limitations regarding the current practice of SHA. Because of time pressure the majority of theatre staff would appreciate the introduction of a shortened SHA procedure. To guarantee high standards, the infrastructure of SHA has to be optimized e.g. suitable timers, skin friendly, colorless and perfume-free disinfectants with short application time (EN 12791) and staff training according to revised guidelines.


SWD-Schlagwörter: Händedesinfektion , Desinfektion , Wundinfektion , Krankenhaushygiene , Hygiene
Freie Schlagwörter (englisch): handantisepsis , surgical hand preparation , handdesinfection , desinfectant
Institut: Inst. für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Dettenkofer, Markus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.03.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 26.04.2012
Indexliste