Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-85567
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8556/


Schultheiß, Nicolas Felix

Langzeitverlauf der adoleszenten Anorexia nervosa – Heilungserfolg, psychiatrische Komorbidität, Lebensqualität und Funktionsniveau 8 Jahre nach Krankheitsbeginn

An 8-year follow-up of adolescent-onset Anorexia nervosa – outcome, psychiatric comorbidity, quality of life and psychosocial functioning

Dokument1.pdf (7.458 KB)

Kurzfassung in Deutsch

Die vorliegende Studie ist eine katamnestische Nachuntersuchung zum Langzeitverlauf der adoleszenten Anorexia nervosa. Gegenstand der Nachuntersuchung waren 47 Patienten (96 % weiblich) der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Freiburg, die in einem Zeitraum von vier Jahren (20.10.1997–19.10.2001) mit der Diagnose einer Anorexia nervosa nach ICD-10 zur stationären Therapie konsekutiv aufgenommen wurden.
Das Alter der Patienten bei Krankheitsbeginn betrug 14,0 Jahre, das Alter bei stationärer
Aufnahme in die KJP Freiburg lag bei 15,3 Jahre. Der durchschnittliche BMI bei Aufnahme betrug 14,8. Die mittlere BMI-Perzentile bei Aufnahme lag bei 1,6. Die stationäre Behandlung dauerte durchschnittlich 4,5 Monate. Zum Zeitpunkt der Entlassung nach der stationären Behandlung lag der BMI im Mittel bei 17,7. Die mittlere BMI-Perzentile bei Entlassung betrug 15,8. Im Rahmen der Katamnese konnte zu allen 47 Patienten Kontakt aufgenommen werden. Kein Patient war verstorben. Zur Teilnahme am Interview waren 35 (74 %) Patienten bereit. Der Vergleich zwischen Teilnehmern und Nicht-Teilnehmern ergab keine signifikanten Unterschiede.
Zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung lag bei 12 (34 %) Patienten die Diagnose einer Essstörung vor: 3 (9 %) Anorexia nervosa, 3 Bulimia nervosa, 6 (17 %) EDNOS. Der mittlere BMI der Patienten lag bei 21,2. Die mittlere BMI-Perzentile zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung betrug 35,0. Nach den Kriterien des General Outcome Scores (Morgan und Russell, 1975; Ratnasuriya et al., 1991) hatten 18 (51 %) Patienten ein gutes, 9 (26 %) ein mittleres und 8 (23 %) ein schlechtes Outcome. Der Durchschnittsscore der Morgan-Russel-Skala (Morgan und Hayward, 1988) betrug 9,5. Insgesamt hatten 12 (34 %) Patienten eine derzeitige psychische Störung (Essstörungen nicht enthalten) und 9 (26 %) hatten eine Persönlichkeitsstörung. Patienten mit einer Essstörung waren signifikant häufiger betroffen. Die Patienten hatten im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eine signifikant geringere Lebensqualität. Die allgemeine Psychopathologie war bei Patienten mit einer Essstörung stärker ausgeprägt.
Die Erstellung und Anwendung eines ICF Core Sets für Patienten mit Anorexia nervosa
wurde im Rahmen dieser Arbeit erstmals durchgeführt. Die Anwendung ergab, dass die Patienten die größten Probleme in den Bereichen Körperschema, Selbstvertrauen, emotionale Funktionen und sexuelle Funktionen hatten. Ein Regressionsmodell konnte die Einschätzungen „Empfehlung zur Durchführung einer weiteren stationären oder teilstationären Therapie“ (negativer Prädiktor) und „eine mindestens deutliche Besserung der Symptomatik“ (positiver Prädiktor) zum Zeitpunkt der Entlassung als Prädiktoren für ein schlechtes Langzeitergebnis (definiert als geringer MRS-Wert) identifizieren. Die Aufklärung der Varianz lag bei 36 %. Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit lassen sich in die Resultate vergleichbarer Studien einreihen (Herpertz-Dahlmann et al., 2001; Wentz et al., 2009). Es wird deutlich, dass die Anwendung der ICF eine sinnvolle Ergänzung im Bezug auf Therapie und Rehabilitation der adoleszenten Anorexia nervosa darstellt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass auf das Einbeziehen der Familie in den therapeutischen Prozess großen Wert gelegt werden sollte.


Kurzfassung in Englisch

This is a follow-up study on the course and outcome of patients with adolescen-onset Anorexia nervosa.


SWD-Schlagwörter: Anorexia nervosa , Lebensqualität , Langfristige Prognose , Sekundärkrankheit
Freie Schlagwörter (deutsch): Prognostische Faktoren
Freie Schlagwörter (englisch): Anorexia nervosa , Outcome , Comorbidity , Quality of Life
Institut: Univ.-Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schulz, Eberhard (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.07.2011
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 14.05.2012
Indexliste