Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-86820
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8682/


Nitt, Birgit

Definite Pronomina und Kontext bei Demenz vom Alzheimer Typ (DAT)

Definite pronouns and context in dementia of the Alzheimer type (DAT)

Dokument1.pdf (725 KB) (md5sum: 52e3340862105d9ab35c1067bdd1cad8)

Kurzfassung in Deutsch

Pronominalisierung ist ein basales Phänomen bei der Produktion und Rezeption von kohärenten Texten. Die hierfür nötigen Verarbeitungsprozesse scheinen im Verlauf der Alzheimer-Krankheit sehr früh gestört zu sein, was zu grundlegenden Kommunikationsstörungen führt. Die Auswirkungen der Defizite betreffen vielfältige Situationen, von der Alltagskommunikation bis zur neuropsychologischen Diagnostik, bei der sprachlich-kommunikative Fähigkeiten eine zentrale Rolle spielen.

Der theoretische Teil der Arbeit erläutert die terminologischen Grundlagen wie Pronomen, Definitheit, Anapher, Ko-(Referenz) und Kontext, sowie den theoretischen und empirischen Forschungsstand insbesondere im Zusammenhang mit der Alzheimer Krankheit.

Auf der Basis der Desynchronisationshypothese wird eine Studie zu Produktion und Rezeption anaphorischer Pronomina bei der Alzheimer-Krankheit entwickelt und vorgestellt.
In zwei unterschiedlichen off-line Studiendesigns werden 15 diagnostizierte DAT-Patienten, davon 12 in frühen (MMST 28-20) und 3 in mittleren Stadien (MMST 19-14), sowie eine Kontrollgruppe von 17 Personen (MMST 30-28) untersucht.

Die Ergebnisse beider Studien zeigen mittelstarke, teils hochsignifikante Korrelationen (Pearson) zwischen MMST und den Pro- bzw. Renominalisierungsfähigkeiten. Dies gilt sowohl für den Vergleich von beiden Patienten- zur Kontrollgruppe als auch linear für alle Probanden.

Die Diskussion erfolgt im Zusammenhang mit der Desynchronisationshypothese unter Einbezug kritischer Einschränkungen in Bezug auf das jeweilige Studiendesign.


Kurzfassung in Englisch

Pronominalization is a basal phenomenon in production and reception of coherent text. Necessary processes seem to be disturbed very early in the course of Alzheimer’s disease, leading to basic communication deficits. The consequences of these deficits affect a variety of situations, such as daily communication or even neuropsychological diagnosis, where verbal communicative abilities play a central role.

The theoretical part of the work examines terminological basics like pronoun, definiteness, anaphora, co-(reference) and context, as well as the theoretical and the empirical state of research especially concerning Alzheimer’s disease.

On the hypothetical basis of desynchronization a study examining production and reception of anaphoric pronouns and Alzheimer’s disease is developed and presented.
In two different off-line studies 15 diagnosed DAT-patients, 12 of them in early (MMSE 28-20) and 3 in moderate state (MMSE 19-14), as well as a control group consisting of 17 persons (MMSE 30-28) are tested.

Results of both studies show moderately, partially highly significant correlations (Pearson) between MMSE and abilities for pro- and renominalization. This applies for comparison between patients and controls in groups as well as linear for all participants.

Discussion takes place considering the hypothesis of desynchronization including critical limitations of the respective study design.


SWD-Schlagwörter: Linguistik , Klinische Linguistik , Pronomen , Definitheit , Alzheimer-Krankheit , Demenz
Freie Schlagwörter (deutsch): Anaphorik , Koreferenz , Kontext , Desynchronisation , Demenz vom Alzheimer Typ (DAT)
Freie Schlagwörter (englisch): linguistics , pronoun , definiteness , context , dementia of the Alzheimer type (DAT)
Thesaurus Sozialwissenschaften Medizin [266] , Psychologie [111] , Linguistik [30]
Institut: Deutsches Sem. 1: Inst. f. Deutsche Sprache u. Ält. Lit.
Fakultät: Philologische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Deutsch, germanische Sprachen allgemein
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schecker, Michael (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.07.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 17.07.2012
Indexliste