Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-879
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/87/


Buhk, Rainer

Modellbasierte Schätzung von Kronendeckungsgrad und -transparenz aus Landsat TM5 Fernerkundungsdaten unter Berücksichtigung reliefbedingter Beleuchtungseffekte

Dokument1.pdf (3.451 KB) (md5sum: 0b1833e28b282862c7d04501c7d820d9)

Kurzfassung in Deutsch

Das Potenzial von Fernerkundungsdaten des Sensors Landsat TM für forstliche Anwendungen ist in zahlreichen Anwendungen untersucht worden.
Hierbei stellt sich das Problem, dass forstplanerisch interessante Attribute nur indirekt zu den Parametern zählen,
die das vom Sensor aufgezeichnete Reflexionssignal steuern. Es gibt zwei Ansätze, um einen Zusammenhang zwischen
Forstplanungsgrößen und Fernerkundungsdaten abzuleiten. Der erste basiert auf Klassifikationswahrscheinlichkeiten
oder Regressionsschätzungen. Beim zweiten Ansatz wird mit Modellen der Bestandesreflexion versucht, das Reflexionssignal
durch Verknüpfung der steuernden Parameter des Strahlungsumsatzes in einem Bestand zu simulieren. Wenn die Simulation des
Signals gelingt, dann sollten auch die Parameter aus einem gemessenen Signal in der Inversion ableitbar sein.
Mit dem Forest Light Interaction Model FLIM wurde von Rosema et al (1992) ein invertierbares Bestandesreflexionsmodell entwickelt,
das Schattenwurf und Belaubungsdichte als steuernde Parameter des Fernerkundungssignals behandelt. In der vorliegenden Arbeit wurde
der Zusammenhang zwischen den, aus der Inversion des FLIM abgeleiteten, Parametern Kronendeckungsgrad und Kronentransparenz mit
Referenzdaten untersucht. Zu diesem Zweck wurden Messungen mit einem Blattflächenindexmessgerät durchgeführt und Kronenraumphotos
mit einer digitalen Kamera angefertigt. Die Erfassung der Referenzdaten erfolgte in Buchen- und Fichtenreinbeständen unterschiedlicher
Hangneigung und Exposition. Voruntersuchungen anderer Autoren ergaben, dass die Korrektur von reliefbedingten Beleuchtungseffekten
notwendig ist. Dazu sind drei Verfahren getestet worden.
Die FLIM-Ausgabedaten des Kronendeckungsgrades und der Kronentransparenz wurden mit den klassifizierten Kronenraumphotos verifiziert.
Es zeigen sich nur schwache Zusammenhänge zwischen den Referenzdaten und den Ausgabewerten des FLIM.


SWD-Schlagwörter: Optische Fernerkundung , Forstwirtschaft , Stochastisches Modell , Beleuchtungsmodell
Institut: Institut für Forstökonomie
Fakultät: Forstwissenschaftliche Fakultät (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Land- und Forstwirtschaft, Veterinärmedizin
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Koch, Barbara (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.06.2000
Erstellungsjahr: 2000
Publikationsdatum: 26.07.2000
Indexliste