Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-961
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/96/


Kwak, Sookhee

Modernisierung im Kontext asiatischer Gesellschaft - Eine feministische Reflexion

Modernisation in the context of asian society

Dokument1.pdf (2.159 KB) (md5sum: 13f4c406f3b143de5981212f803549ae)

Kurzfassung in Deutsch

In der vorliegenden Abhandlung wird der Versuch unternommen, die Modernisierung in Asien aus feministischer Perspektive zu erklären. Ausgangspunkt und Hintergrund dieses Forschungsbeitrags sind die dramatischen gesellschaftlichen Umbrüche asiatischer Gesellschaften bei rapider und umfassender Modernisierung. Mit ihrem umfassenden rapiden Umbruch stand die asiatische Gesellschaft immer noch unter dem Einfluß oder überdauernder oder wiederbelebter traditioneller Werte. Die Gesellschaft ist darüber hinaus von aus der einfachen bzw. reflexiven Modernisierung resultierenden Problemen betroffen. Es war somit notwendig für eine Analyse dieser Gesellschaft, die klassischen bzw. gegenwärtigen Modernisierungsansätze aus einer feministischen Perspektive zu durchleuchten.
Im ersten Teil wurde eine kritische Bestandsaufnahme aus feministischer Perspektive in der Auseinandersetzung mit den Ansätzen der Modernisierungstheorien vorgenommen. Bei der Analyse der Modernisierungsprozesse in Asien steht die Auseinandersetzung mit den bisherigen Modernisierungstheorien im Mittelpunkt: ihre Schwerpunkte sind das Verhältnis von Tradition und Modernisierung, das überdauern traditioneller Werte trotz Modernisierung sowie Auswirkungen auf die Rollenzuweisung der Frauen, wurden in Kapitel 3 untersucht. In Kapitel 4 haben wir eine Statistik über die Situation von Frauen in der Modernisierung erstellt, um die Auswirkungen der Modernisierung auf die politischen, wirtschaftlichen und familiären Institutionen einschätzen zu können. Ziel der Untersuchung in diesem Teil war es, die Geschlechterbeziehungen der gesellschaftlich- historischen Rahmenbedingungen sowie die Macht- und Arbeitsverteilung zwischen den Geschlechtern offenzulegen. Das in Kapitel 5 entworfene Konzept der subjektiven Handlung der Frauen beachtet sich der Differenzierung unter Frauen und der Handlungskompetenz der Frauen als kollektive Akteurinnen in der Reflexion der Modernisierung.




SWD-Schlagwörter: Modernisierung , Entwicklungsforschung , Frauenforschung , Korea
Institut: Institut für Soziologie
Fakultät: Philosophische Fakultät IV (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schwengel, Hermann (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.05.2000
Erstellungsjahr: 2000
Publikationsdatum: 15.08.2000
Indexliste